Zeit für Spiritualität
 

Veröffentlichungen

Mit Charme gewinnen - kämpfend vorangehen

Eine Frau und ein Mann im Gespräch über ihre Spiritualität: Teresa von Avila mit jüdischen Wurzeln und Ignatius von Loyola aus adligem Geschlecht. Worin sie sich sehr nahe sind, ist ihre radikale spirituelle Suche. Und beide durchbrechen traditionelle Rollenerwartungen und die vorherrschenden theologischen Konzepte.

Im fiktiven Gespräch entdecken Teresa und Ignatius aber auch, wie dabei ihr Mann- bzw. Frau-Sein und ihre unterschiedliche Herkunft ihre Lebens- und Handlungsmöglichkeiten prägen und sich in ihrer Spiritualität niederschlagen. 

Ein Lesegenuss für heutige Menschen bei ihrer Suche nach einer authentischen Spiritualität.





"Das Bemerkenswerteste dieses Büchleins ist die Wissensform, mit der die Differenzen zur Sprache kommen: im Modus des Nachfragens, des Verstehens, der biografischen Kontextualisierung und Wertschätzung, und nicht in bisherigen Weisen des Be- und Verurteilens, des Besserwissens und der Belehrung."
Prof. Ulrich Winkler, Salzburg

Lesen Sie die ganze Rezension >

"Man kommt unwillkürlich ins Grübeln über das eigene Leben, entdeckt vielleicht neue Zusammenhänge. Man staunt rückblickend über das neue Leben, das aus dem einen oder anderen scheinbaren Abbruch erwachsen ist, oder bekommt neuen Mut zum Vertrauen, dass Gott auch gegenwärtige Not nicht nur wenden, sondern fruchtbar machen kann."
Sr. Elisabeth Peeters OCD, Kirchzarten

Lesen Sie die ganze Rezension >

"Schön wie ihr damit einen leicht leserlichen Zugang zu diesen zwei Persönlichkeiten und Lebens- bzw Gottesgeschichten gebt!" 
Karin Stäheli-Seelaus, Tann 

 

"Eine wirklich charmante Idee, eine Frau und einen Mann miteinander ins Gespräch über ihre Spiritualität zu bringen, die auf ihre je eigene Weise nicht nur die Katholische Reform des 16. Jahrhunderts beeinflusst, sondern auch nachfolgende Generationen geprägt haben! Entstanden ist ein gewinnbringendes kleines Buch..."
Dorothee Foitzik Eschmann, TBI, Zürich

Lesen Sie die ganze Rezension >

"Das Buch ist eine ausgezeichnete, aktuelle und auf unsere Lebenswelt bezogene Einführung in Biografie, Denken und Glauben beider und wird sicherlich vielen Lesenden Lust machen, deren Originaltexte zu lesen."
Prof. Peter Zimmerling, Leipzig

"Ich war  tief angerührt von den beiden faszinierenden Persönlichkeiten , von ihrem Mut, ihrer Achtsamkeit und ihrer tiefen Spiritualität.  Ihre religiösen Erfahrungen geben mir Vertrauen , Gottvertrauen  das mich hält und trägt."
Bea Nelles, Spiez 

"Mit Wonne und sehr fasziniert habe ich Euer Teresa-Ignatiusbuch gelesen. Einmal begonnen liess es mich nicht mehr locker, so spannend liest sich dieser Dialog."
V.N., G.

"Ich habe sehr von diesem Büchlein profitiert. Es hat mich gut an der Hand genommen und rasch in die Tiefe geführt. Es ist schön und leicht zu lesen, mit grossem Gehalt. Vielen Dank dafür!"
Monika Hungerbühler, Basel

"Ihr gemeinsames Buch habe ich gelesen, wunderbar! Vielen Dank für dieses schöne und reichhaltige Gespräch."
Verena Bamberger, Karlsruhe (Deutschland)

"Euer Buch ist so süffig zu lesen, dass nur noch wenige Seiten offen sind! Es ist wunderbar informativ und unterhaltsam zugleich..."
Susanne Eichler, Subingen

"Ich habe bereits ins neue Buch geschaut. Es macht grossen Spass darin zu lesen. Es ist lebendig und fesselnd und bringt dem Leser und der Leserin Teresa von Avila und Ignatius von Loyola menschlich sehr gut rüber, sodass man die beiden in unser Leben integrieren kann. Der Mystiker und die Mystikerin werden dabei auf sympathische und kompetente Art und Weise für uns wieder aktuell."
Jacqueline Stocker, Bern

"Beeindruckend, wie ihr die beiden Biographien miteinander verbunden habt. Es ist ein sehr gutes, tiefgründiges Buch, das sehr zum Nachdenken und nochmaligen Lesen anregt."
Michaela Lugmaier, Amstetten (Österreich)

"Wie habe ich diesen Dialog geschätzt, wie hat er geschillert mit Facetten, und hat doch diesen klaren Zug, seine Ordnung."
Rose-Marie Liechti, Hinterkappelen BE

"Euer Buch ist ein Hit! Hab's verschlungen, hat mich gepackt, grosses Kompliment! Witzig, dynamisch und lebendig und vieles mehr ist es auch noch! Bin voll der Freude und des Lobes!"
Silvia Guerra, Allschwil

Das Buch können Sie hier bestellen >

Ich werde, also bin ich 

"Biografiearbeit ist in aller Munde. Allerdings gibt es kaum Literatur, die biografisches Arbeiten mit spirituellen Grundhaltungen verbindet. Das ist eigentlich erstaunlich..."

Theres Spirig-Huber und Karl Graf fragen in einem ersten Teil ihres Buches nach den Hintergründen des Biografiebooms und zeigen auf, wie biografische Selbstvergewisserung und Neuausrichtung die christliche Spiritualität seit ihren biblischen Wurzeln prägt.

Im zweiten Teil stellen sie konkrete Anregungen vor, wie im persönlichen Suchen, in der geistlichen Begleitung oder in Gruppen Elemente von Biografiearbeit für den spirituellen Prozess fruchtbar gemacht werden können.


«Der vorliegende, kleinformatige Band mit nur 96 Seiten ist ein wertvoller Wegweiser zu einem Leben, das gelernt hat, mit einem handelnden Gott zu rechnen. Gott ist nicht nur in Natur und Schöpfung zu erfahren, sondern in der konkreten, vom Alltag geprägten Lebensgeschichte. Theres Spirig-Huber und Karl Graf stellen Anregungen zusammen, wie heute wieder an die Vorsehung Gottes geglaubt werden kann.»

Die ganze Rezension von P. Christian Rutishauser SJ, Zürich, finden Sie im theologischen Feuilleton «feinschwarz.net» unter http://www.feinschwarz.net/ich-werde-also-bin-ich-biografiearbeit-spirituell/»

«Die 95 Seiten bieten eine Fundgrube an Ideen und Anregungen, die sich für die persönliche spirituelle Übungszeit ebenso eignen wie für Prozesse in der Gruppe, ebenso als Insirationsquelle für Predigtvorbereitung und seelsorgerliches Gespräch. Allen die "das Wort" nicht abstrakt hören und lieben, sondern konkret und "im Fleisch", sei es zum Weiterdenken und (nicht nur: biografischen) Arbeiten empfohlen.»
Dr. Hildegard Gosebrink, Arbeitsgemeinschaft Frauenseelsorge in Bayern

Die ganze Rezension finden Sie auf der Homepage der Arbeitsgemeinschaft Frauenseelsorge in Bayern hier >

«Ganz exzellent ins Wort gebracht, was vielen Menschen auf ihrem geistlichen Weg helfen kann. Besonders freut mich Ihr ausgezeichneter Rückgriff auf Ignatius und dessen Weg. In meiner nun schon fast fünfzigjährigen Exerzitientätigkeit durfte ich vielfach erfahren, wie treffend und aufhellend Sie das alles darstellen.»
Vitus Seidel SJ

 «Jede Situation hat ihr eigenes «Thema», das Theres Spirig-Huber und Karl Graf mit biblischen Lebensgeschichten zu verbinden wissen: Den Umbruch in der Lebensmitte mit dem Aufbruch des Volkes Israel beim Exodus aus Ägypten; den Neuanfang nach der Berufstätigkeit mit der Verheissung eines neuen Landes an Abraham und Sara (Gen 12,1-2); das Alter mit dem Thema der Versöhnung oder der Trauer, z.B. in den Psalmen; den nahenden Tod mit der Hoffnung, dass die Liebe Gottes über den Tod hinaus trägt, denn «stark wie der Tod ist die Liebe» (Hld 8,6). Diese Beispiele aus den konkreten Anleitungen sind nur ein kleiner Teil der vorgeschlagenen Möglichkeiten, Biografiearbeit und Spiritualität miteinander zu verbinden, auch in anderen Lebenssituationen.»
Franziska Loretan-Saladin, Luzern, in der Schweizerischen Kirchen-Zeitung

 «Es gelingt den Autoren durch eine nüchterne, 'weltliche' Sprache, die Ignatius-Biografie und die Exerzitien für das Thema der Biografiearbeit zu erschliessen... Das Buch möchte nicht nur gelesen, sondern ausprobiert werden. Wie ein Kochbuch sich erst beim Kochen erschliesst, so auch dieses Buch erst beim Üben.»
Eckhard Frick, in: Spiritual care, Zeitschrift für Spiritualität im Gesundheitswesen, 2016, Vol 5 Iss 3, S. 238f.

 «Was für ein schönes und anregendes Buch. Man kann es leicht einpacken und sich unterwegs anregen lassen.»
Maria Weibel, Stans

«Ein vielfältiges, unterstützendes Buch für den je eigenen Lebensweg! Ich gratuliere Euch herzlich dazu.»
Judith Schwander, St. Urban LU

 «Ich finde viele Anregungen darin und ihr sprecht Themen an, die mich seit längerem beschäftigen (so beispielsweise die Balance zu finden zwischen meinem sozialen Engagement - das ich oft als ungenügend empfinde - und der Selbstsorge). Das Buch werde ich immer wieder gern zur Hand nehmen und inspiriert mich.»
Daniela Furrer, Thun

«Dem eigenen Leben tiefer auf die Spur kommen, den Blick liebevoll auf den bisherigen Lebensweg und in die Zukunft richten: Das schmale Bändchen zeigt, wie Biografie und Spiritualität in der jüdisch-christlichen Tradition untrennbar miteinander verbunden sind und welche Ansätze sich daraus für die eigene spirituelle Biografiearbeit ergeben können.»
Zeitlupe 7/8-2016, Seite 8 in der Rubrik «et cetera»

«Besonders der erste Teil hat mich angesprochen – und hier die drei «Musterbiografien». Die Ausführungen zu Ignatius stellen eine sehr gut gelungene, komprimierte Zusammenfassung der Ziele und Wege seiner Übungen dar. Auch im zweiten Buchteil fand ich viele hilfreiche Anregungen. Also: herzlichen Glückwunsch zu dem gelungenen Werk!»
Prof. Peter Zimmerling, Leipzig

 

Das Buch können Sie hier bestellen >